Die Absicherung für Gewerbetreibende mit einer Betriebshaftpflicht

Mein Vater hatte eine kleinen Betrieb für Innenausbau über 35 Jahre lang. Dann musste er diesen aufgeben, denn er erlitt einen Schlaganfall und war nicht mehr in der Lage alles zu managen. Doch darüber wollte ich gar nicht schreiben, sondern darüber, wie wichtig es ist die berufliche Tätigkeit mit einer Betriebshaftpflichtversicherung abzusichern.

Jahre später kam die Regress Forderung

Jahre nach dem mein Vater den Betrieb geschlossen hatte kam ein Schreiben vom Anwalt hereingeflattert. Darin wurde bemängelt, dass bei einer Umbaumassnahme welche von meinem Vater vor 20 Jahre durchgeführt wurde, ein Schaden durch die Verwendung von falschem Material entstanden sei und die Beseitigung der Mängel 100.000 Euro kosten würde. Es kam auch zu einer Gerichtsverhandlung und obwohl mein Vater das Material bei einem Baustoffhändler bezogen hatte, wurde er zu Schadenersatz verurteilt, weil er Auftragnehmer war.

Allerdings konnte er den Hersteller des Materials belangen, was aber einen Gerichtsprozess erforderte und damit verbundene hohe Kosten. Da mein Vater zu dieser Zeit, als der Auftrag ausgeführt wurde, eine Betriebshaftpflichtversicherung hatte, musste diese nun einspringen und die Prozesskosten tragen.

Die Prozesskosten wurden übernommen

Nach dem die Schuld vom Gercht beim Baustoffhersteller festgestellt wurde, musste dieser den Schaden dann letztendlich bezahlen. Aber ohne eine Betriebshaftpflichtversicherung wäre das ganze nach hinten losgegangen. Deshalb kann ich jedem nur empfehlen eine Berufshaftpflicht- oder Betriebshaftpflichtversicherung abzuschließen. Weitere Informationen über die Betriebshaftpflicht findet man auf den Webseiten von www.betriebshaftpflicht-betriebshaftpflichtversicherung.de im Internet. Wer die verschiedenen Angebote der Betriebshaftpflichtversicherungen vergleichen möchte, der kann einen Versicherungsvergleich kostenlos anfordern.

Also, immer die berufliche Existenz absichern mit einer Betriebshaftpflichtversicherung!